Nach sich ziehen Tiere Neuronen im Schwanz?

Die meisten Säugetiere nach sich ziehen Neuronen in ihrer Wirbelsäule, im Magen und im Rahmen anderen Einheimischen, nicht nur im Gehirn. Es liegt hinauf jener Hand, dass wenige Tiere mit Schwänzen wenige Neuronen in ihren Schwänzen nach sich ziehen, da dies Rückenmark allesamt mit dem Rückgrat und dem Zentralnervensystem verbunden ist. Es wäre wiewohl dann sinnvoll, wenn die Säugetiere mit den längsten Schwänzen eine größere Risiko zu Gunsten von Neuronen in ihren Schwänzen nach sich ziehen und wiewohl mehr Neuronen in den Schwänzen jener Säugetierarten, die Neuronen in ihren Schwänzen nach sich ziehen. Lassen Sie uns dies diskutieren.

meine Wenigkeit möchte den Geparden qua Leitvorstellung hierfür verwenden, dass Geparden Neuronen in ihrem Schwanz zu nach sich ziehen scheinen, da jener Schwanz ein Gedächtnis hat (mehr qua nur ein Muskelgedächtnis, obwohl er ein signifikantes Muskelsystem in seinem Schwanz hat) und qua verwendet wird Ein Gleichgewicht, dies herumwirbelt, während jener Gepard unmögliche Geschwindigkeitsschwankungen macht und die Richtung ändert, um seine Plündergut zu Wild erlegen. Vorlesung halten; “Gleichgewicht im Rahmen jener Katze: Rolle des Schwanzes und Auswirkungen jener sakrokaudalen Transektion” von Curt Walker, Charles J. Vierck Jr., Louis A. Ritz, 1997.

Beim Menschen verläuft unser Rückenmark von jener Schädelbasis solange bis zu unseren Steißbeinen. Im H-förmigen Feld jener Wirbelsäule sind Neuronen vorhanden. Sensorische Neuronen interagieren mit Motoneuronen obig Internerurone – dies sehen wir in unseren Reflexen. Wenn ein Gepard in jener Stellung ist, seinen Schwanz mit super hoher Leistung zu Gunsten von dies Gleichgewicht herumzuschlagen, scheint was auch immer durch Reizreaktion geschehen zu sein, welches jener Gepard durch gezielte Regung steuern könnte, so wie ein Pferd Segeln hinauf seinen Schiffsrumpf verkloppen kann Schwanz.

Lassen Sie mich vereinen Moment abweichen und eine Reptilienart verdeutlichen. Noch interessanter ist vielleicht die Tatsache, dass die Gecko-Kleines Reptil ihren Schwanz abwirft, wenn sie von einem Raubtier gefangen genommen wird, und jener Schwanz wackelt weiter wie ein Köder, jener den Raubtier beschäftigt und denkt, er hat immer noch seine Plündergut, und so rennt jener Gecko weiter weg und lebt vereinen anderen Tag zu ringen. Vorlesung halten Sie vereinen Produkt in Discovery News. “Gecko Tail Preprogrammed to Fool Predators” von Jennifer Viegas, veröffentlicht am 9. September 2009.

Sie wissen, es sieht so aus sicher, dass die Evolution die besten Strategien finden wird, um Probleme zu losmachen, insbesondere solche, die Leben und Tod miteinschließen, und es den Mitgliedern jener Spezies ermöglicht, ihre nächste Generation zu zeugen und qua Spezies weiterzumachen. Selbige Probleme können nicht gelöst werden – Überstunden – bedeuten, dass Arten nicht weitergehen. Die Fähigkeit eines Geparden, seine Plündergut zu fangen und zu essen, ist eine Frage von Leben und Tod, und ich gehe davon aus, dass die Evolution dieser Spezies Neuronen in den Schwanz gegeben hat, damit sie vereinen Cent mit einer Leistung von solange bis zu 100 km / h einschalten kann Es hat Neuronen im Schwanz, die es ihm besser zuteil werden lassen, genau dies zu tun. Litanei bedenken Sie dies was auch immer und recherchieren Sie es, wenn Sie dazu in jener Stellung sind.

Leave a Comment